Ethereum rivalisiert jetzt mit Bitcoin für tägliche Werttransfers

Die durchschnittlichen täglichen Transaktionswerte auf der Ethereum-Plattform entsprechen nun denen des Bitcoin (BTC)-Netzwerks.

Ethereum-Netzwerks bei Bitcoin Future

Nach Angaben der Blockchain-Analytikfirma Messari begann der tägliche Werttransfer – der Gesamtwert der innerhalb eines Tages auf der Blockchain bewegten Vermögenswerte – des Ethereum-Netzwerks bei Bitcoin Future ab dem 12. April mit denen des Bitcoin-Netzwerks zu konkurrieren, nämlich etwa 1,5 Milliarden Dollar. Zu den auf Ethereum übertragenen Werten gehören Ether (ETH) sowie andere von der Blockkette unterstützte Stablecoins, insbesondere Tether (USDT).

Die Parität ist weitgehend auf die Leistung des Bitcoin-Netzwerks zurückzuführen, das im Juli 2019 einen Höchststand von über 3 Milliarden Dollar an täglichen Transaktionen erreichte, diesen Wert jedoch nicht halten konnte, selbst als der Wert auf Ethereum stieg. Die zweitgrößte Kryptowährung erreichte im Dezember 2018 ein Volumen von 115 Millionen Dollar in täglichen Transaktionen, das kontinuierlich auf heute rund 1,5 Milliarden Dollar gestiegen ist.

Das Bitcoin-Netzwerk verzeichnete ab Januar ebenfalls ein Wachstum bei den täglichen Werttransfers, doch seit dem Krypto-Blutbad im März wurde es weniger genutzt.

Ethererum schlägt Bitcoin bei Transaktionen pro Sekunde

Dies ist nicht die erste Metrik, bei der Ethereum Bitcoin geschlagen hat. Die Transaktionen pro Sekunde (TPS) des Bitcoin-Netzwerks erreichten mit 4,7 im Allzeithoch von 2017 ihren Höchststand. In diesem Jahr ist sie seit dem Abschwung vom 12. März rückläufig, und derzeit verarbeitet das Netzwerk knapp drei Transaktionen pro Sekunde.

Ethereum hingegen erreichte 2018 einen Spitzenwert von 15 TPS und verarbeitet derzeit etwa neun Transaktionen pro Sekunde über sein Netzwerk. (Bevor Sie sich auf Twitter beschweren, ja, TPS ist aufgrund von Transaktions-Batching und Second-Layer-Lösungen usw. ein sehr grobes Maß)

Entwickler strömen zu Ethererum, nicht zu Bitcoin

Obwohl beide Netzwerke über eine gesunde Anzahl von Kern-Protokollentwicklern für ihre Bedürfnisse verfügen, ist Ethereum bei weitem das aktivste. Am 7. März zählte das Ethereum-Netzwerk durchschnittlich 99 Entwickler pro Monat, an zweiter Stelle lag Bitcoin mit 47.

Auf einer breiteren Skala liegt Ethereum bei der Anzahl der Entwickler, die Code in die jeweiligen Depots der Blockketten beisteuern, meilenweit vorn. Im Durchschnitt steuern jeden Monat 216 Entwickler Code zu den Ethereum-Blockketten-Depots bei, während Bitcoin im Durchschnitt knapp über 50 Entwickler zählt.

Aber Bitcoiner haben das letzte Wort mit dem Preis von 1 BTC, der vierzigmal höher ist als der von 1 ETH, obwohl die Gesamtlieferung von Ether nur etwa fünfmal so hoch ist.

Kommentare geschlossen.